Foundation Sires 

Als "Foundation Sires" werden die Bullen bezeichnet, die in den 90ger Jahren aus Japan exportiert worden sind. Hier finden Sie nachfolgend ein paar Beispiele:

Hirashigetayasu 001

 

sein Vater Dai 20 Hirashige ist liniengezogen auf den Bullen Kedaka. Dai 20 Hirashige gilt als einer der besten Bullen Japans. Hirashigetayasu wurde bereits in Japan vor seinem Export als Vererber eingesetzt. Seine Nachzucht brachte bei 80% der Schlachtkörper die beste Fleisch-qualität A5. Er vererbt zusätzlich einen ausgewogenen Wuchs mit langem Rahmen. Den Töchtern vererbt er Milch und gute Muttereigenschaften.

Itomoritaka 002

ist ebenfalls ein Westholme Import und Enkelsohn des Dai 7 Itozakura. Dieser ist einer der besten Bullen der Shimane Präfektur. Seine Stärke liegt in der Vererbung von Größe und Wuchs mit sehr guten Muttereigenschaften. Im australischen Breedplan ist er der führende Bulle für Milchleistung. Dabei vererbt er auch gute Fleischqualität , ein ruhiges Temperament und Fruchtbarkeit. Ein wertvoller Bulle für ein ausgewogenes  Zuchtprogramm.

Kitateruyasu Doi 003

ist mit Sicherheit ein wertvoller 100% Tajimabulle aus der Kikumi Familie. Er vererbt sehr gute Marmorierung mit etwas mehr Größe und ausreichend Milch. Er ist sicherlich einer der wertvollsten Bullen aus dieser Familie, der bei Westholme als Foundation Sire eingesetzt wurde. Weitere Bullen aus der Kikumi Familie sind JVP Kikuyasu 400, TF 150 Kikuterushige und TF40 Terutani. 

 

World K´s Yasufuku Jr

 

ist ein Sohn des sehr bekannten Yasufuku J930. Drei seiner Söhne sind in Japan die Topbullen für Marmorierung. Auch seine Enkelsöhne sind in Japan bekannt für ihre guten Schlachtkörperergebnisse und erzielen dort Höchstpreise. Yasufuku J930 geht väterlicher- und mütterlicherseits zurück auf Yasumi Doi . Die Mutter von Yasufuku Jr ist eine Monjiro. Tochter und somit geht auch sie auf die Yasumi Doi Linie zurück.

Itoshigenami TF 148

einer der Bullen, die von dem japanischen Züchter Shogo Takeda importiert wurden. Er geht zurück auf Shigekananami und damit auf die alte Kumanami-Linie zurück. Diese zeichnet sich durch gute Größe, Marmorierung und ein ausgeglichenes Gebäude aus. Von ihm stammen hervorragende Nachzuchtbullen ab. Im EBV hat er eine Genauigkeit von 95-97%. Das können nicht viele Bullen aufweisen. Seine Nachkommen führen die Liste der Topbullen in Australien an.

World K´s Takazakura

ist einer der erfolgreichen Enkelsöhne des Yasufuku J930. Er vererbt gute tägliche Zunahmen, ein ausgeglichenes Temperament und Marmorierung. In Japan ist er in vielen Stammbäumen der erfolgreichen Tiere der Wagyu Olympiade 2017 vertreten gewesen. Er wird dort sehr geschätzt. Takazakura war als Nr 4 in der Marbling-Hitliste in USA gelistet. In Australien kam er nicht viel zum Einsatz. Mit seinem Sohn Takamichi Doi ist diese Genetik auch in Europa erhältlich. 

World K´s Michifuku

 

ist der erfolgreichste und einflussreichste Originalbullen der Tajima Linie. Sein Vater, der in Japan äußerst geschätzte Monjiro, geht zurück auf Tajiri aus der Naka Doi Linie. Auch auf mütterlicher Seite findet sich ein weiterer einflussreicher Tajimabulle. Michifuku hat bereits viele ebenfalls erfolgreiche Nach-kommen gebracht, darunter der Topbulle Sanjirou. Er vererbt hervorragende Marmorierung. Sein Halbbruder Haruki II hatte ebenfalls großen Einfluss auf die Zucht mit herausragenden Nachkommen.

TF Itomichi 1-2

einer der Bullen, der von dem japanischen Züchter Shogo Takeda importiert wurde. Er vereint als Vererber Größe (bemerkenswerte Tageszunahmen), Milch und Marmorierung. Die Stärke in der Vererbung dieser drei Eigenschaften macht ihn zu einem sehr interessanten Bullen. Sein Großvater Das 7 Itozakura aus der Shimane Linie ist auch  in Stammbäumen vieler einflussreicher Bullen wie Kitaguni 7/8 , TF Itohana und Kenhanafuji  vertreten.

Fukutsuru 068

mit Sicherheit einer der wertvollsten Tajimabullen. Er führte lang die Rangliste der besten Bullen an und ist mit der zuverlässigen Weitergabe seiner Marmorierung ein erfolgreicher Vererber seiner Rasse. Er geht zweimal zurück auf Yasumi Doi und Kikutsuru. Die Mutter Kikutsuru ist auch unter dem Namen Hyogo Kuh in Japan bekannt. Beide sind in Japan sehr geschätzte Tiere mit viel Einfluss in der Zucht.

Nur für Mitglieder: 

Vergessene Passwörter hier anfordern

Wir sind jetzt auch auf Facebook und würden uns über ein Like freuen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wagyu Verband Deutschland e.V.
Impressum Datenschutz

Anrufen

E-Mail