Unsere Aufgaben

Das primäre Ziel des Verbandes lag darin, Wagyu als Rasse in Deutschland herdbuchfähig zu machen.

Wie bereits erwähnt war dazu ein Eintrag im Vereinsregister notwendig. Aufbauend darauf konnte die Mitgliedschaft im BDF und die Eröffnung von Herdbüchern bewirkt werden.


Seit diesem Zeitpunkt wird Wagyu als anerkannte Rasse mit eigenem Rasseschlüssel in Deutschland geführt.


Der Verband erarbeitet zudem das Zuchtziel der Rasse, welches vom BDF verabschiedet wird.


Wie auch bei anderen Fleischrinderrassen beruht die Zuchtarbeit bei Wagyu auf den Pfeilern der Zuchtplanung, Leistungsprüfung und Zuchtwertschätzung. Voraussetzungen zum Herdbucheintrag sind bei dieser Fleischrinderrasse regelmäßige Wiegungen der Tiere, Körung der Bullen und die Exterieurbewertung der Kühe und Bullenmütter.

Zusätzlich zur klassischen Zuchtwertschätzung ist bei Wagyuherdbuchtieren eine DNA-Analyse erforderlich, bei der die genetische Veranlagung für Marmorierung und Zartheit typisiert wird.

Der Verband steht in Kontakt zu wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, um gewonnen Erkenntnisse in die Zuchtausrichtung einfließen zu lassen und an seine Mitglieder weiterzugeben.

Da Wagyu-Rinder bis vor ein paar Jahren überhaupt nicht in Deutschland zu finden waren, stützt sich ein Großteil der Nachzucht derzeit auf Embryotransfers. Bis diese Vorgehensweise eine untergeordnete Rolle spielt, werden sicherlich noch ein paar Jahre ins Land ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gästebuch

Besuchen sie unser Gästebuch. Wir freuen uns über Ihre Fragen, Nachrichten und Kommentare. Klicken Sie bitte hier.

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

 

Sprechen Sie uns an!

Wenden Sie sich an uns Schatzmeister Hans-Jürgen Kühl                    0162-1866330           

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wagyu Verband Deutschland e.V.

Anrufen

E-Mail